grünes Auge einer blonden Frau fokussiert | © pixabay.com

Den eigenen Zielen näher kommen – Fokussierter Arbeiten durch gesteigerte Konzentrationsfähigkeit

In der Psychologie beschreibt Konzentration die Fähigkeit, das Gehirn auf gesunde Weise in Höchstleistung zu versetzen mit einer gewollten Fokussierung der Aufmerksam auf ein Thema. Dieses Thema kann die Lösung einer Aufgabe oder ein langfristiges Ziel sein.

Konzentrationsfähigkeit ist jedoch keine Wissenschaft. Häufig bedarf es lediglich einiger Handgriffe, die uns dabei helfen, fokussiert zu arbeiten und unser Potenzial jeden Tag voll auszuschöpfen.

Was stört die Konzentration?

Unser Gehirn nimmer in jeder Sekunde eine Vielzahl von Informationen auf, verarbeitet und bewertet sie und funktioniert dabei wie eine Hochleistungsmaschine. Doch manchmal arbeitet unser Gehirn langsamer, die Gedanken schweifen ab und die Denkleistung verringert sich. Zu den Ursachen des Konzentrationsverlusts zählen zum einen körperliche Stressfaktoren wie Entzündungen, Verletzungen der Blutgefäße oder Eiweißablagerungen im Gehirn. Aber auch eine Informationsüberlast überbeansprucht das Filtersystem im Gehirn und beeinträchtigen unsere Denkfähigkeit. Diese kann zum Beispiel durch das Arbeiten am Computer während im Hintergrund der Fernseher läuft und gleichzeitig Nachrichten am Handy beantwortet werden, eintreten. Außerdem können Krankheiten wie Depressionen, Schlafstörungen, Nebenwirkungen von Medikamenten oder übermäßiger Alkoholkonsum zu einer verminderten Konzentrationsfähigkeit beitragen.

Basismaßnahmen für Konzentrationsfähigkeit

Bereits kleine Basismaßnahmen können helfen, die Konzentrationsfähigkeit zu steigern und fokussierter an etwas zu arbeiten, darunter Schlaf, Bewegung, Ernährung und Flüssigkeitszufuhr.

Eine ausreichend lange Schlafdauer ist wichtig für unsere Konzentration, da Schlafmangel oder schlechter Schlaf unsere geistige Leistungsfähigkeit erheblich beeinflussen kann. Die Schlafdauer ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich, grundsätzlich wird Erwachsenen eine Schlafdauer von 6-8 Stunden empfohlen.

Regelmäßige Bewegung macht den Kopf frei und hilft in Verbindung mit frischer Luft dabei, sich wieder neu auf kognitive Aufgaben zu konzentrieren. Bereits eine kurze Bewegungseinheit in der Mittagspause kann helfen, wieder fokussierter an aktuellen Projekten zu arbeiten.

Für unser Gehirn sind regelmäßige Mahlzeiten sehr wichtig, damit wir geistig fit und leistungsfähig bleiben. Insbesondere die Mikronährstoffe Jod, Magnesium, Vitamin C und B-Vitamine tragen zu einer normalen Funktion von Gehirn, Psyche und dem Nervensystem bei.

Dehydrierung hat einen negativen Einfluss auf unsere Konzentrationsfähigkeit. Durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr können Sauerstoff und Nährstoffe durch den Körper transportiert werden und kommen somit auch schneller im Gehirn an. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine Trinkflüssigkeit von mindestens 1,5 Litern Wasser am Tag.

Omega 3 – Das Wundermittel für unser Gehirn

Eine Studie aus dem „Journal of Alzheimer’s Disease“ gibt Hinweise darauf, dass eine erhöhte Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren die Durchblutung bestimmter Gehirnregionen erhöhen kann und dabei positive Auswirkungen auf die Konzentration und das Gedächtnis hat.

Zu den Omega 3 Fettsäuren gehören die drei Stoffe, Alpha-Linolensäure (ALA), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). ALA befindet sich überwiegend in Nüssen, Rapsöl, Leinsamen und anderen pflanzlichen Lebensmitteln, während EPA in atlantischen Heringen oder Lachs und DHA in Fisch und Meeresprodukten enthalten ist.

Alle 3 Omega 3 Fettsäuren können die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit unseres Gehirns steigern. Die Fettsäure DHA ist jedoch am wirksamsten für alle kognitiven Funktionen sowie Lebensdauer und Wachstum von Gehirnzellen, da sie 80 Prozent der Fettsäuren enthält, die auch im Gehirn vorkommen. Dies ermöglicht uns Fähigkeiten wie Konzentration, Problemlösung oder Erinnerungsvermögen.

ALA kommt in einer ausgewogenen Ernährung häufig vor und ist in vielen Pflanzen, darunter in Nüssen und Hülsenfrüchten enthalten. Etwa 15 Prozent der ALA kann unser Körper in DHA umwandeln, dies ist jedoch nicht ausreichend. Um die Konzentrationsfähigkeit langfristig zu verbessern, ist es sehr wichtig, Lebensmittel zu sich zu nehmen, in denen DHA enthalten ist, wie beispielsweise Fisch und andere Meeresprodukte, oder die vegane Alternative aus Algen.

Brain-Workouts in unter 10 Minuten

Rätsel und Zeitungsartikel mit Brille und Kugelschreiber | © pixabay.com

Brain Workouts und Rätsel für gesteigerte Konzentrationsfähigkeit (Foto: Pixabay)

Zudem gibt es neben klassischen Rästeln wie Sudoku auch einige kurze Brain Workouts für ein fittes Gehirn, die tatsächlich funktionieren und uns dabei helfen, unsere Konzentrationsfähigkeit jeden Tag aufs Neue voll auszuschöpfen:

  • Mit der schwächeren Hand schreiben: Mit Hilfe dieser kleinen Übung muss unser Gehirn die Komfortzone verlassen, wodurch neuronale Verbindungen gestärkt werden und die Neubildung von Gehirnzellen unterstützt wird.
  • Ein neues Wort lernen: Kognitive Fähigkeiten und Intelligenz werden gesteigert, sobald wir unseren Wortschatz erweitern. Zusätzlich werden dabei im Hippocampus neue Zellen gebildet. Ein praktisches Hilfsmittel für den Alltag sind Sprachkalender, die jeden Tag ein neues Wort vorschlagen oder Wörterbuch-Apps für das Handy mit entsprechenden Funktionen.
  • Düfte gegen Stress: Das sympathische Nervensystem wird durch natürliche Aromaöle beruhigt und zugleich wird die Aktivität der Gehirnwellen so verändert, dass sich nicht nur die kognitive Leistungsfähigkeit, sondern auch die Stimmung verbessern kann.
  • Ein Stück dunkle Schokolade essen: Studien haben ergeben, dass der Verzehr von dunkler Schokolade zwei Stunden vor einem Ereignis das Gedächtnis und die Reaktionszeit verbessert, denn Kakao ist reich an Mineralien und enthält eine große Portion gesunder Flavonoide, die helfen können, die Durchblutung des Gehirns zu steigern und die Sauerstoffversorgung zu verbessern.
  • Eine große Schale Blaubeeren essen: zusätzlich zu wertvollen Flavonoiden enthalten Blaubeeren auch Polyphenole und andere gesunde Stoffe, welche die Produktion von Nervenzellen (Neurogenese) anregen.

Konzentrationsfähigkeit – Das wichtigste in Kürze

In der Apotheke sind viele verschiedene Mittel rezeptfrei erhältlich, die bei Konzentrationsstörungen sinnvoll sein können. Darunter einerseits ausgewählte Naturstoff-Präparate (Mineralstoffe und Vitamine), die Konzentration und Aufmerksamkeit unterstützen, andererseits auch Präparate auf Basis von Koffein oder Guarana, die zu einer Verringerung von Müdigkeit beitragen können. Die Inhaltsstoffe sind für die normale Funktion von Gehirn, Psyche und das Nervensystem essenziell.

Grundsätzlich ist es jedoch ratsam, sich vor der Einnahme solcher Präparate von einem Arzt oder Apotheker beraten zu lassen.

Konzentrationsschwierigkeiten sind völlig normal und in der Regel unbedenklich. Sollten diese allerdings über einen längeren Zeitraum anhalten oder häufig wiederkehren, ist ärztliche Unterstützung ratsam. Für die erste Kontaktaufnahme ist die Hausarztpraxis eine gute Anlaufstelle und bietet die Möglichkeit, die Gründe für die Konzentrationsschwierigkeiten ausfindig zu machen und gegebenenfalls zu einem Spezialisten verwiesen zu werden.


Fehler melden? Jetzt Melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?