die weiße Schrift „ich bin alles" ist blau hinterlegt und steht auf einem bunten Hintergrund mit Emojis. | © ich-bin-alles.de

Ich bin alles – ein digitales Infoportal zur psychischen Gesundheit und Depression bei Kindern und Jugendlichen

Depressionen und psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen haben in den vergangenen Jahren zugenommen und wurden durch die psychischen Belastungen der Corona-Pandemie verstärkt. Allgemein ist das Wissen über diese Erkrankung nach wie vor eher gering. Zugleich ist die Hemmschwelle, sich Hilfe zu holen oder über Depression zu informieren, bei den Betroffenen und ihren Eltern immer noch hoch.

ich bin alles ist das erste wissenschaftlich fundierte digitale Infoportal zum Thema Depression und psychische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Depression und gesunde Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern, die sich zu dem Thema informieren oder vor einer Erkrankung schützen möchten. Das deutschlandweit einzigartige Projekt informiert über die Symptomatik, Diagnostik, Ursachen, Verlauf und Behandlung von Depression sowie den Erhalt psychischer Gesundheit im Kindes- und Jugendalter.

Warum und für wen wurde das Projekt „ich bin alles“ entwickelt?

ich bin alles richtet sich sowohl an gesunde Kinder und Jugendliche als auch an mit Depression erkrankte Kinder und Jugendliche. Außerdem bietet ich bin alles ein Infoportal für Eltern an.
Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen, die meist aber zu spät erkannt werden oder gar übersehen werden. Deshalb wurde das Projekt ich bin alles von der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des LMU Klinikums München in Partnerschaft mit der Beisheim Stiftung gestartet.

Es wird über Depressionen und ihre verschiedenen Formen informiert sowie Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Außerdem bietet das Projekt Hilfestellung, wie man sich vor einer Depression schützen kann und was man für seine eigene psychische Gesundheit tun kann.

Wie kann „ich bin alles“ helfen?

Das Projekt wird als digitales Infoportal für Kinder und Jugendliche gestartet. Es soll eine Website darstellen, wie es TikTok, Facebook und Instagram tun. Informationen zu Depressionen im Alltag, der Schule oder in der Familie werden durch Videos, Bilder, Texte oder auch durch Podcast-Folgen weitergegeben. 

Hierbei werden die Merkmale einer Depression und wie sie entstehen kann geteilt. Für Kinder oder Jugendliche, die bereits an einer Depression erkrankt sind, gibt das ich bin alles Projekt Hilfestellung bei den Behandlungsmöglichkeiten oder Kontaktdaten bei der Suche nach Hilfestellen. Über diverse Social-Media-Kanäle werden außerdem Tipps zur Sicherung der eigenen psychischen Gesundheit vermittelt.

Für die Eltern von bereits betroffenen Kindern oder Jugendlichen gibt es einen separierten Bereich, welcher über verschieden Unterstützungsmöglichkeiten aufklärt.



Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des „ich bin alles“-Projekt sowie auf Instagram, YouTube und TikTok. Die Podcast-Folgen finden Sie sowohl bei Spotify als auch bei iTunes


Fehler melden? Jetzt Melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?