sechs Personen, Männer und Frauen, stehen nebeneinander und freuen sich. Im Hintergrund ein irrsinnig menschlich Banner. | © irrsinnig-menschlich.de

Irrsinnig Menschlich e.V. – seelische Krisen besprechbar machen

Irrsinnig menschlich e.V. ist eine Non-Profit Organisation im Bereich der psychischen Gesundheit und Träger der freien Jugendhilfe. Durch mehrere verschiedene standardisierte Programme werden psychische Krisen in Schulen, Studium und Ausbildung besprechbar gemacht, Bewältigungsstrategien aufgezeigt und über diverse Hilfsangebote informiert.

Eine psychische Krise kann nahezu jede*n treffen – und aus der eigentlichen Bahn werfen. Die Vorstellung ist dann oft folgende: Die Fähigkeit, das Leben so weiterzuführen wie zuvor, ist eingeschränkt und Hilfe wird benötigt. Internationale Studien belegen jedoch, dass eine rechtzeitige Inanspruchnahme von Hilfen an meist einem Hindernis scheitert: dem Stigma, das auf psychischen Erkrankungen lastet.

Diesem Stigma begegnet der im Jahr 2000 gegründete Verein Irrsinnig Menschlich mit Öffentlichkeitsarbeiten, Seminaren und Workshops.

Was macht der Irrsinnig Menschlich e.V.?

Irrsinnig Menschlich arbeitet an dem Haupthindernis der psychischen Gesundheit, dem Stigma. Das Hauptziel der Organisation ist insbesondere das Bewusstmachen und Reduzieren von individueller, öffentlicher sowie struktureller Diskriminierung. Psychische Krisen und Erkrankungen, Stigmata, Ängste sowie Vorurteile sollen dadurch verringert werden. Wissen, Zuversicht und Lösungswege werden dabei vermittelt. Durch all das soll das Wohlbefinden der betroffenen Person gesteigert werden.

Die spezifische Kompetenz von Irrsinnig Menschlich e.V. besteht in der Entwicklung niedrigschwelliger universeller Präventionsprogramme und deren überregionaler Implementierung beziehungsweise Skalierung durch die Unterstützung zahlreicher Partner der psychosozialen Versorgung.

Die Programme von Irrsinnlich Menschlich e.V.

Die Kombination aus Information, Aufklärung und Kontakt mit Mitgliedern der stigmatisierten Gruppe ist nachweislich der wirksamste stigmareduzierende Faktor. Deshalb interveniert Irrsinnig Menschlich stets mit Tandems aus fachlichen Expert*innen mit entsprechender beruflichen Qualifikation und persönlichen Expert*innen, die bereits psychische Krisen erlebt und bewältigt haben. 

Die Präventionsangebote:

  • für Schulen: „Psychisch fit lernen“ / „Verrückt? – Na und!“
  • für Hochschulen: „Psychisch fit studieren“
  • für Unternehmen: „Psychisch fit arbeiten“

2019 erreichte Irrsinnig Menschlich mit diesen Angeboten in Deutschland über 26.000 junge Menschen, mehr als 3000 Lehrkräfte und weitere Multiplikatoren in Schulen, Berufsschulen, Hochschulen, Organisationen und Unternehmen.

Wirkung der Programme

Die Programme „Verrückt? – Na und!“ und „Psychisch fit studieren“ wurden vom Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health der Universität Leipzig mehrfach evaluiert. Sie wirken präventiv, stigmareduzierend und gesundheitsfördernd. Indem sie die Zugangsbarrieren zum Hilfs- und Beratungssystem verringern, werden auch Krankheitskosten in finanzieller und materieller Hinsicht reduziert.


Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Irrsinnig Menschlich e.V.


Fehler melden? Jetzt Melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?