Skip to Content Skip to Mainnavigation Skip to Meta Navigation Skip to Footer
Skip to Content Skip to Mainnavigation Skip to Meta Navigation Skip to Footer

Im Notfall: Hilfen für Menschen mit Behinderung

Eine Vielzahl von Stiftungen hilft Menschen mit Behinderung oder schwerer Krankheit, wenn sie sich in einer verfahrenen Notlage befinden. Sie unterstützen sowohl einzelne Projekte und Organisationen als auch Einzelpersonen.

Euroscheine liegen übereinander. | © unsplash

Der Betrag der teilweisen Erwerbsminderungsrente beträgt die Hälfte der Vollen. (unsplash)

Einzelfallhilfen für Menschen mit Behinderung


Die meisten Organisationen bieten dabei eine sogenannte Einzelfallhilfe an. Diese bietet die Möglichkeit, betroffenen Personen oder Projekten gezielt helfen zu können – je nach individuellem Bedürfnis. Um finanzielle Hilfen erhalten zu können, muss zunächst ein Antrag bei der jeweiligen Stiftung eingereicht werden. Dafür wird meistens ein Antragsformular bereitgestellt. Wichtig ist hierbei, dass die besondere Not und Hilfsbedürftigkeit der Antragstellenden nachgewiesen werden kann. Dazu können beispielsweise Einkommensteuerbescheide oder Belege über Sozialleistungen herangezogen werden. 

Einzelfallhilfen sozialer Stiftungen richten sich grundsätzlich immer an besonders hilfebedürftige Menschen, die (unverschuldet) in eine Notsituation gekommen sind. Sie können sich jedoch entweder allgemein an verschiedene Personengruppen – wie beispielsweise Alleinerziehende, Kinder, Senior*innen oder Menschen mit Behinderung – richten oder sie helfen gezielt bei bestimmten Krankheiten oder Lebenslagen.

Stiftungen, an die sich Hilfsbedürftige mit Behinderung wenden können, sind unter anderem:

  • 1

    Franz-Beckenbauer-Stiftung 

    Die Franz-Beckenbauer-Stiftung unterstützt Menschen mit Behinderungen und (chronisch) Erkrankte Personen in Not. Sie unterstützt und berät zu verschiedensten Anliegen. So können Betroffene finanzielle Hilfen beispielsweise beim Kauf von behindertengerechten Fahrzeugen, Umbaumaßnahmen für barrierefreies Wohnen, für Energiekosten oder auch bei medizinischen Maßnahmen erhalten.

  • 2

    Otto und Lonny Bayer Stiftung

    Die Otto und Lonny Bayer Stiftung bietet insbesondere Hilfen für Einzelpersonen und Familien, die wegen ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands hilfsbedürftig sind. Das sind vor allem alleinerziehende Eltern, Arbeitslose, Menschen mit Behinderung, kinderreiche Familien, Kranke, Senior*innen, Wohnungslose, aber gegebenenfalls auch karitative Einrichtungen. Der Förderungsschwerpunkt liegt derzeit jedoch in Nordrhein-Westfalen, Bremen, Berlin und den ostdeutschen Bundesländern. Auch kann keine sofortige Hilfe gewährleistet werden und Zuwendungen sollen immer möglichst nachhaltig helfen.

  • 3

    Professor Hermann Auer Stiftung

    Die Professor Hermann Auer Stiftung hilft wenn Menschen (unverschuldet) in Not geraten sind und insbesondere in Härtefällen, in denen gesetzliche Hilfen nicht oder nicht ausreichend geleistet werden. Auch hier liegt der Fokus eher bei Einzelpersonen, gemeinnützige Initiativen und Vereine werden dennoch in Ausnahmefällen gefördert.

  • 4

    Uwe Seeler-Stiftung

    Die Uwe Seeler-Stiftung unterstützt Menschen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Es werden beispielsweise Hilfen zum Lebensunterhalt gezahlt, Therapie- oder OP-Kosten sowie Hilfsmittel teilweise finanziert oder behindertengerechte Umbaumaßnahmen gefördert. Auch Soforthilfen können mitunter bereitgestellt werden.

  • 5

    Kurt Graulich Stiftung

    Die Stiftung unterstützt und fördert die Genesung von körperlich und psychisch Erkrankten, unabhängig von Alter, Geschlecht und Herkunft. Dabei werden regional und überregional Einzelpersonen sowie soziale Projekte unterstützt, die sich um Randgruppen der Gesellschaft kümmern. Daher arbeitet die Stiftung mit verschiedenen kirchlichen und unabhängigen Institutionen zusammen. Regelmäßige Unterstützung erhalten unter anderem Kliniken, karitative Einrichtungen, soziale Vereine, Hospizvereine, Frauenhäuser, Einrichtungen für Wohnsitzlose, Selbsthilfegruppen, Drogen- und Suchtberatungen, Einrichtungen für psychisch Kranke und Altenheime.

  • 6

    Andreas Gärtner-Stiftung 

    Die Andreas Gärtner-Stiftung hilft Menschen mit geistiger Behinderung und ihren Angehörigen – aktuell vor allem in den nördlichen Bundesländern. Unterstützt werden zum einen beispielsweise Therapien, die die meistens eingeschränkten motorischen und geistigen Fähigkeiten weiterentwickeln. Aber auch finanzielle Unterstützung für Anschaffungen wie Pflegebetten, Lifte oder behindertengerechte Fahrzeuge wird angeboten.

  • 7

    Roland & Martina Arnold Paravan-Stiftung

    Die Roland & Martina Arnold Paravan-Stiftung bietet gezielte Hilfe, die sofort ankommt. Sie helfen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderung. Sie realisieren dabei verschiedene Einzelmaßnahmen für das alltägliche Leben, geben Zuschüsse für Hilfsmittel, ermöglichen Erholungsaufenthalte oder bieten Beratungen an. Gleichzeitig unterstützen sie Bildungsprojekte und verschiedene soziale Träger.

  • 12

    ADAC Stiftung

    Alle, die einen folgenschweren Unfall hatten – sei es in der Freizeit, im Verkehr oder im Haushalt – können Unterstützung durch die Einzelfallhilfe der ADAC Stiftung erhalten, sofern sie eine „wirtschaftliche Hilfebedürftigkeit“ nach § 53 der Abgabenordnung nachweisen können. Bei Kontaktaufnahme mit der ADAC Stiftung erhält man eine kostenfreie und individuelle Beratung sowie eine unverbindliche Ersteinschätzung des jeweiligen Anliegens. Bei Erfüllung der Förderkriterien kann ein schriftlicher Antrag auf finanzielle Unterstützung gestellt werden. Die Art der Unterstützung ist vielfältig, jedoch handelt es sich dabei grundsätzlich immer um Leistungen, die die persönliche Mobilität der Betroffenen verbessern oder gar wiederherstellen und damit die Lebensqualität steigern.

  • 8

    Stiftung Antenne Bayern 

    Die Stiftung des Radiosenders unterstützt Menschen in Bayern finanziell, die aufgrund von Krankheit oder Behinderung in Not geraten sind. Aber auch Schicksalsschläge wie ein Todesfall in der Familie, häusliche Gewalt oder ein Unfall können zur Hilfe berechtigen. Die Antragsunterlagen erhalten Interessierte jedoch erst nach einem persönlichen Kontakt (telefonisch oder per E-Mail). 

  • 9

    Süddeutsche Zeitung

    Die Zeitung setzt sich mit ihrem alljährlichen Adventskalender für hilfsbedürftige Menschen ein, die in und um München leben. Als hilfebedürftig gelten Personen, die aufgrund von Alter, Krankheit, Behinderung, Arbeitslosigkeit oder eines unerwarteten Schicksalsschlags in Not geraten sind. Neben Privatpersonen werden auch soziale Verbände und gemeinnützige Einrichtungen unterstützt. Ein Antrag auf Einzelfallhilfe muss jedoch immer von einer amtlichen oder sozialen Stelle eingereicht werden.

  • 10

    Kartei der Not

    Die Stiftung unterstützt Bedürftige in Bayerisch-Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern. Geholfen wird Menschen jeden Alters, die durch Krankheit, Behinderung oder andere Schicksalsschläge auf Hilfe angewiesen sind. Aber auch viele Projekte, die in der Kinder-, Jugend-, Familien- und Seniorenhilfe aktiv sind, werden durch die Stiftung gefördert. Zudem verfügt die Kartei der Not über ein eigenes Haus – das Ellinor-Holland-Haus – in dem Menschen, deren Leben durch schwere Krisen aus den Fugen geraten ist, für eine Zeit ein neues Zuhause finden können.

  • 11

    Marianne Strauß Stiftung

    Die Marianne Strauß Stiftung hilft bayernweit und setzt sich für Menschen mit Behinderung und sozial Schwache ein. Sie hilft unverschuldet in Not geratenen Menschen unbürokratisch und schnell, vor allem dort, wo öffentliche oder private Hilfe nicht rechtzeitig oder ausreichend geleistet werden kann. Unterstützt werden beispielsweise Menschen mit Behinderung, Senior*innen oder Familien mit geringem Einkommen.

Es gibt viele Stiftungen, die sich dem Zweck widmen, Menschen mit Behinderung das Leben durch finanzielle Hilfen zu erleichtern. Weitere solche Stiftungen finden Sie auf der Internetseite des Bundesverbands deutscher Stiftungen.

Hilfe für spezifische Behinderungsarten & Krankheiten

Einige Stiftungen unterstützen speziell Menschen mit einer spezifischen Krankheit oder Behinderung:

Multiple Sklerose

  • Die Georg-Gottlob-Stiftung leistet verschiedene Beratungsangebote und Therapien für Menschen mit einer körperlichen Behinderung, aber insbesondere für MS-Erkrankte und deren Angehörige. Gleichzeitig fördert die Stiftung Wissenschaft und Lehre.
  • Die Nathalie-Todenhöfer-Stiftung unterstützt Menschen in Not, indem sie beispielsweise den barrierefreien Wohnungsumbau sowie bei der Betreuung Schwerstkranker hilft,  Erholungsurlaube finanziert oder auch kleine „Lebensträume“ erfüllt.
  • Die Elfi-Breitsameter-Stiftung unterstützt sowohl Multiple Sklerose-Kranke als auch Menschen mit Poliomyelitis. Die Stifterin möchte Menschen helfen, die nicht ausreichend Kapital für geeignete Hilfsmittel, Pflegepersonal oder Rollstühle aufwenden können.

Körperbehinderungen

  • Auch die Elsa-Krauschitz-Stiftung fördert den barrierefreien Umbau von Wohnungen für Menschen mit Körperbehinderung, vor allem in Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Die Um- und Neubauten sollten möglichst Modellcharakter haben.
  • Die Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland (FGQ) leistet Einzelfallhilfe für in Not geratene Menschen mit einer Querschnittslähmung. Mögliche Hilfen sind die Finanzierung von Wohnungs- oder Farhrzeugumbauten sowie von Hilfsmitteln. Mittlerweile arbeitet die Fördergemeinschaft mit der ADAC Stiftung zusammen, um die persönliche Mobilität von Unfallopfern zu fördern. Dafür leitet die FGQ entsprechende Anfragen mit Zustimmung der Betroffenen an die ADAC Stiftung weiter.

Rund um den Kopf

  • Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung kann in Einzelfällen bei unfallbedingten Schädelhirnverletzungen bedürftige Betroffene und deren Angehörige unter anderem durch Beratungen, Seminare und einmalige finanzielle Zuwendungen unterstützen.
  • Die Fred und Carla Lottberg Stiftung bietet finanzielle Unterstützung für die Behandlung und Ausbildung von Kindern mit spastischer Lähmung. Zudem kooperiert die Stiftung mit Kunterbunt e.V., einem Veranstalter, der betreute Reisen für Menschen mit Behinderungen anbietet.
  • Die Herbert Funke-Stiftung fördert die gesundheitliche und soziale Betreuung von Menschen mit Sehbehinderung. Im Mittelpunkt steht die Förderung im künstlerischen Bereich sowie in der wissenschaftlichen Forschung und im Gesundheitswesen. Auch werden von der Stiftung einzelne Betroffene unterstützt.
Eine Rollstuhlfahrerin bewegt sich auf einem staubigen Festivalgelände. Im Hintergrund sieht meine eine Bühne. | © Timo Hermann/ Gesellschaftsbilder.de Manche Stiftungen unterstützen Kunst und Kultur für und von Menschen mit Behinderung. (Timo Hermann/ Gesellschaftsbilder.de)

Es lebe der Sport – auch für Menschen mit Behinderung

Einige Stiftungen haben sich vorgenommen, sportliche Aktivitäten zu unterstützen:

  • Die Sepp-Herberger-Stiftung fördert unter anderem den Fußballsport für Menschen mit Behinderung. Neben der Finanzierung von Turnieren, der Ausstattung von Vereinen und der Förderung von Organisationen des Behindertensports hat sie sich das Ziel gesetzt, den Blindenfußball in Deutschland zu etablieren.
  • Die Stiftung Behindertensport fördert sowohl ganze Sportprojekte wie auch Einzelpersonen. Der Zweck der Stiftung ist dabei die Förderung von Inklusion und Teilhabe sowie die Rehabilitation für Menschen mit Behinderungen im und durch den Sport.
  • Die Stiftung Deutscher Rollstuhlsport hat sich das Ziel gesetzt, den Deutschen Rollstuhl-Sportverband zu unterstützen. Die Stiftung fördert Projekte und Turniere, um unter anderem den Bereich Breitensport auszubauen.
Eine Rollstuhlfahrerin mit Sportklamotten ist im Vordergrund, während im Hintergrund zwei weitere Rollstuhlfahrer in Trikots sind und dahinter sieht man Publikum auf Zuschauerränken. | © Audi Nissen/ unsplash Sport ist nicht nur als Ausgleich, sondern auch für die soziale Teilhabe und das psychische Wohlbefinden ein wichtiger Bestandteil. (Audi Nissen/ unsplash)

Kinder & Jugendliche mit Behinderung: hier gibt es Hilfe

Zahlreiche Stiftungen und Vereine unterstützen Kinder mit schwerer Krankheit und Behinderung sowie ihre Familien:

  • Die Conrad Lebenshilfe bietet Einzelfallhilfen für Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene, die eine erhebliche geistige oder seelische Behinderung haben. Die Stiftung unterstützt dabei vor allem durch Einzelbetreuungen beziehungsweise sozialpädagogische Begleitungen, um Betroffenen bei der Bewältigung ihres Alltags zu helfen und unterstützt sie dabei ein möglichst selbstständiges Leben zu führen. 
  • Die BILD-Zeitung hat mit Hilfe der Spenden ihrer Leser den Verein „Ein Herz für Kinder“ ins Leben gerufen. Der Verein unterstützt Bedürftige, sowie Vereine und Stiftungen. Er hat schon häufig Familien beim Umbau von behindertengerechten Wohnungen und Autos unterstützt.
  • Die Sterntaler Hilfe für schwerkranke Kinder e.V. versteht sich als Initiative, an die Wünsche herangetragen werden können, die sonst für das kranke Kind und die Familie unerfüllbar wären.
  • Sternstunden e.V. unterstützt in Not geratene Kinder und Jugendliche mit einer Krankheit oder Behinderung durch verschiedenste Projekte im In- und Ausland.
  • Der Verein zur Unterstützung behinderter Kinder e.V. möchte die Lebensqualität betroffener Kinder und deren Familien verbessern, indem er zum Beispiel Schulbegleitung, Freizeit- sowie Geschwisterangebote und Familienentlastung durch freiwillige Helfer*innen anbietet.
  • Der Verein „Lolos Friends“ bietet Hilfe und unterstützt Kinder und Jugendliche mit Behinderung in der Region Heilbronn durch finanzielle Mittel.

Hilfen für Menschen mit Behinderung

Haben Sie noch Fragen zum Thema oder möchten Sie sich mit anderen austauschen?

Diskutieren Sie hier mit der Community


Ist dieser Artikel lesenswert?

Fehler melden? Jetzt Melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?