Wohnen und Leben im Alter

Angebote altersgerechten Wohnens sind vielfältig. Neben dem Wohnen im eigenen barrierefreien Zuhause mit ambulanter Betreuung, gibt es die Möglichkeit des stationären Wohnens in Altenwohnheimen. Auch gibt es alternative Modelle wie Senioren-WGs und Mehrgenerationenhäuser.

Frühzeitige Planung empfehlenswert

Die Frage, wo man im Alter wohnen möchte, wird von vielen Menschen gerne vor sich her geschoben. Denn nicht selten bedeutet eine Entscheidung für eine altersgerechte Wohnform eine Veränderung im gewohnten Lebensalltag und -umfeld. Es ist ratsam, sich so frühzeitig wie möglich Gedanken darüber zu machen, wie und vor allem wo man seinen Lebensabend verbringen möchte, da es im Alter aufgrund von Erkrankungen schnell dazu kommen kann, dass man nicht mehr selbst in der Lage ist, diese Entscheidung noch zu treffen. Dabei ist das Angebot verschiedenster ambulanter und stationärer Wohnformen breit gefächert.

Wo verbringe ich meinen Lebensabend?

Möchte man im eigenen Zuhause wohnen bleiben, dann stellen sich folgende Fragen:

Kann oder möchte man nicht zuhause wohnen bleiben, dann kommen folgende Fragen auf:

  • Bietet es sich an, bei der Familie einzuziehen?
  • Kommt ein Mehrgenerationenhaus in Frage?
  • Wie wäre es mit einer Senioren-WG?
  • Oder wäre eine stationäres Wohnen in einem Altenwohnheim, wo professionelle Unterstützung rund um die Uhr gewährleistet ist und man unter Gleichgesinnten weilt, vorstellbar?

Individuelle Situation entscheiden

Bevor eine Entscheidung getroffen wird, ist es wichtig, die eigene Situation möglichst offen zu beleuchten. Nach Möglichkeit sollte dieses Thema gemeinsam Angehörigen besprochen werden, denn nicht sind sie in die Entscheidung mit eingebunden. Dabei sollten wesentliche Frage beantwortet werden:

  1. Was schaffe ich noch alleine?
  2. Wann benötige ich Hilfe?
  3. Ist diese Lösung das Richtige für alle – für mich selbst und für Angehörige?
Ein älterer Herr mit Maske sitzt auf einer Parkbank. | © unsplash

Wo möchte ich im Alter wohnen? Diese Frage sollte man sich frühzeitig stellen (Foto: unsplash).