Haus | © pixabay

Tipps für die Suche nach einer barrierefreien Wohnung

Eine barrierefreie Wohnung zu finden, ist in vielen Orten Deutschlands mit einer zeitintensiven Suche verbunden. Es gibt jedoch Organisationen, die helfen können eine geeignete, den individuellen Bedürfnissen entsprechende, Wohnung zu finden.

Die Suche nach einer barrierefreien oder seniorengerechten Wohnung ist nicht einfach. Wenn neben dem Bedarf einer barrierefreien Wohnung noch Wünsche bezüglich Lage, Wohnfläche und Preisklasse hinzu kommen, kann die Suche länger dauern. Geduld der Suchenden und auch ein wenig Glück ist gefordert.

Individuelle Bedürfnisse

Erschwert wird die Wohnungssuche dadurch, dass barrierefreie Wohnungen häufig über besondere Einrichtungen verfügen, die die Baukosten der Wohnungen in die Höhe treiben. Das schlägt sich wiederum auf den Mietpreis nieder.

Zudem müsste auch die Inneneinrichtung ebenfalls den jeweiligen Bedürfnissen entsprechen. Denn wie zugänglich Ihr Zuhause ist, hängt nicht nur von baulichen Elementen wie Türbreiten, Schwellen oder Grundriss ab. Ist die Möblierung unklug gestaltet oder nicht für Rollstuhlfahrer*innen geeignet, kann das für Betroffene ähnlich hinderlich wie eine Treppenstufe werden. Daher sollten Sie sich vorher Gedanken zu Ihren Wünschen machen und Ihre Bedürfnisse bei der Wohnungssuche im Blick haben.

Eine Person steht vor einem Bücherregal | © Radu Marcusu/unsplash

Die oberen Fächer eines normalen Bücherregals sind für Rollstuhlfahrer*innen unerreichbar und somit unbrauchbar (Foto: Radu Marcusu/unsplash).

Geduld für die Wohnungssuche

Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Weil die Menschen immer älter werden, steigt auch der Bedarf an barrierefreien Unterkünften. Mittlerweile ist diese Erkenntnis auch bei Bauunternehmen angekommen und es werden immer mehr barrierefreie Unterkünfte gebaut. Dennoch ist der Wohnungsmarkt, insbesondere in beliebten Wohnorten, angespannt.

Barrierefreiheit auf dem Wohnungsmarkt

Was bedeutet eigentlich Barrierefreiheit in Bezug auf Bauwerke? Der Begriff Barrierefreiheit suggeriert vollständig freie, uneingeschränkte Bewegung für jeden Menschen. Allerdings ist damit vor allem die Zugänglichkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkung gemeint. Barrierefreie Häuser oder Wohnungen sind daher meistens geeignet für Menschen mit Rollstuhl.

Wer eine barrierefreie und behindertengerechte Wohnung sucht, kann sich an die die örtliche Wohnbaugesellschaft wenden. Diese verfügen meist über eine eigene Kartei mit geeigneten Objekten oder können Kontakte zu Eigentümer*innen oder Organisationen herstellen.

Zudem kann man sich an die kommunale Wohnberatung wenden, diese berät und unterstützt Menschen mit Behinderung und ältere Menschen bei der Suche nach geeigneten Wohnungen oder bei behindertengerechten Anpassungen. Die zuständige Wohnberatung ist meistens auf der Website einer Stadt ausgewiesen. Über Suchmaschinen sind Angebote leichter zu finden, wenn man beispielsweise nach „Wohnberatung Berlin“ sucht. Auch Immobilienbörsen sind geeignet, um barrierefreie und behindertengerechte Wohnungen zu finden.


Fehler melden? Jetzt Melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?