Eine Frau umarmt einen Mann und lächelt. | © Pexels / Ketut Subiyanto

Sexualbegleitung

Menschen mit Behinderung können die Dienste von professionell ausgebildeten Sexualbegleiter*innen in Anspruch nehmen. Doch was ist das genau?

Das ISBB bietet eine Ausbildung für angehende Sexualbegleiter*innen an, an der beispielsweise Catharina teilgenommen hat, die seitdem den Titel „Sexualbegleiterin ISBB“ trägt. Für die Teilnahme an der Ausbildung ist keine Vorbildung nötig. Die Fortbildung an sich ist nicht klassisch aufgebaut, sondern eine Art Supervision. Dabei werden mehrere sexualbegleitende Einsätze der Ausbildungsteilnehmenden jeweils im Zweiergespann durchgeführt und anschließend gemeinsam reflektiert, zum Teil vor dem Hintergrund ethischer, rechtlicher und praktischer Fragen. Kurz gesagt: Learning by doing unter Supervision.

Nicht nur bloßer Sex

Um sich von der Sexarbeit abzugrenzen, spricht das Institut zur Selbstbestimmung Behinderter e.V. im niedersächsischen Trebel daher von einer „reflektierten Surrogatpartnerschaft“, also einer Art Ersatzpartnerschaft, in der nicht die sexuelle Handlung im Mittelpunkt stehe, sondern die gemeinsam verbrachte Zeit. So richten sich die vereinbarten Kosten der Dienstleistung auch nicht nach bestimmten sexuellen Praktiken, sondern nach der Zeit. Ziel der ISBB-Sexualbegleitung ist die reflektierte Persönlichkeitsentwicklung der Klient*innen, insbesondere durch Stärkung der erotischen und sexuellen Kompetenzen sowie Empowerment.

Dem pflichtet Catharina bei. Es gehe ihr darum, „einen Erlebnisraum“ zu schaffen, wo die Wünsche ihres Gegenübers Platz haben. Zum Beispiel „Erleben, Ausprobieren, Spüren, miteinander in Kontakt sein, Zärtlichkeit, Körperkontakt, Nähe und Nacktheit, vielleicht auch erste sexuelle Erfahrungen machen“. Dadurch solle ein so genanntes „körperliches Selbstbewusstsein“ aufgebaut werden, was sich auch positiv auf den allgemeinen Alltag auswirken könne.

Die Kosten für Sexualbegleitung müssen selbst getragen werden. Sie variieren zwischen 100 und 200 Euro pro Stunde.