Barrierefreiheit im öffentlichen Raum

Barrierefreiheit spielt nicht nur im privaten Wohnraum, sondern vor allem auch im öffentlichen Raum eine wichtige Rolle. Neben Rampensystemen und geeigneten Bodenbelägen sind auch Sitzgelegenheiten, die von allen Menschen genutzt werden können, von Bedeutung.

Wege und Bodenbeläge

Barrierefreie Bodenbeläge zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur für Personen mit Rollstuhl oder Rollator gut zu befahren sind, sondern auch für sehbehinderte Menschen gut zu erkennen ist. Ebenso muss der Boden bei Nässe rutschfest sein. Mehr dazu können Sie im Artikel „Wege und Bodenbeläge im Innen- und Außenbereich“ erfahren.

Kopfsteinpflaster | © unsplash

Für Menschen mit Rollstuhl oder Rollator ist Kopfsteinpflaster ein unangenehmer Untergrund (Foto: unsplash)

Barrierefreie Parks und Freizeitanlagen

Damit öffentliche Anlagen, städtische Parks und Grünzonen von allen Menschen besucht und genutzt werden können, muss beim Bau unbedingt auf Barrierefreiheit geachtet werden. Lesen Sie mehr dazu im Artikel „Wege und Bodenbeläge im Innen- und Außenbereich“.

Ein Mann, der im Rollstuhl sitzt, in einem Park mit vielen Bäumen | © Jörg Farys | Gesellschaftsbilder.de

Barrierefreies Bauen von Außenanlagen ist wichtig, damit sie von allen Menschen genutzt werden können (Foto: Jörg Farys/Gesellschaftsbilder.de)