Pool und Terasse mit Liegen eines Hotels

Barrierefreier Urlaub – die richtige Unterkunft

Für Menschen mit Behinderung und für Senioren ist Barrierefreiheit auch im Urlaub besonders wichtig. Deshalb sollten sie bei der Buchung nach speziellen Angeboten fragen.

Was die barrierefreie Gestaltung des Alltags angeht, kann man Deutschland durchaus als Vorreiter bezeichnen. Seit 2002 ist hierzulande das Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (BGG) in Kraft, das sich insbesondere auf die bauliche Gestaltung öffentlicher Gebäude auswirkt. Sie müssen seitdem so ausgestattet sein, dass auch Menschen mit Gehbehinderung oder Rollstuhlfahrer*innen problemlos hineingelangen und sich darin bewegen können.

Das alltägliche Leben wird Menschen mit Mobilitätseinschränkungen dadurch deutlich erleichtert. Deutschland als Urlaubsziel kann sich daher als sehr angenehm gestalten, zumal es in Deutschland Regelungen gibt, durch die Hotels und Ferienwohnungen barrierefrei gestaltet werden.

Zusammenarbeit von Hoteliers und Behindertenverbänden

Im Jahr 2005 haben Hotel- und Behindertenverbände eine gemeinsame Zielvorgabe unterzeichnet, durch deren Umsetzung Ferienunterkünfte alle baulichen Voraussetzungen erfüllen, um Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit Gehbehinderung aufnehmen zu können. Sie enthält unter anderem folgende Maßnahmen:

  • Flure und Gänge haben eine Durchgangsbreite von mindestens 90 Zentimeter
  • Die Gebäude sind über Rampen mit maximal 6 Prozent Steigung zugänglich
  • Türschwellen sind nicht höher als 2 Zentimeter
  • Vor Aufzügen und Toiletten gibt es eine Rangierfläche von mindestens 1,5 x 1,5 Meter
  • Aufzugskabinen messen mindestens 1,4 x 1,4 Meter

Eine Unterkunft zu finden, die diese Vorgaben umgesetzt hat, ist mittlerweile kein großes Problem. Wer als Rollstuhlfahrer*in Urlaub in Deutschland machen will, wird also in der Regel sehr schnell ein Hotel oder eine Ferienwohnung haben, die auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Ein Strand mit Liegestühlen und einem Strandrollstuhl

Es gibt auch zahlreiche barrierefreie Unterkünfte außerhalb Deutschlands – hier im Strandrollstuhl an der Karibik (Foto: Timo Hermann/Gesellschaftsbilder.de).

Urlaub im Ausland

Will man die Grenzen Deutschlands verlassen, kann dies schon etwas schwieriger werden. Eine mit dem BGG vergleichbare gesetzliche Regelung gibt es lediglich in der Schweiz, in Österreich, in Großbritannien und in Spanien. Es existiert allerdings eine ISO-Norm, die die barrierefreie Gestaltung von Gebäuden im gesamten europäischen Raum regelt. Anders als die entsprechenden Gesetze ist sie zwar nicht bindend, wird aber dennoch von vielen Hotels umgesetzt.

Diese Unterkünfte lassen sich bei vielen Urlaubsanbietern per Suchfilter aufspüren. Wieder andere Anbieter haben auf ihrer Webseite sogar eine Kategorie, in der lediglich barrierefreie Unterkünfte auftauchen, die für Senioren und Menschen mit Behinderung geeignet sind.

Bucht man den Urlaub im Reisebüro, sollte man dort gezielt nach Unterkünften beziehungsweise Pauschalreisen fragen, die die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Hotels sind über Rampen zugänglich.
  • An Dusche, Badewanne oder WC gibt es Haltegriffe.
  • In unmittelbarer Nähe gibt es Parkplätze.
  • In Shuttlebussen können Rollstühle transportiert werden.
  • Es gibt behindertengerechte Ausflugsziele in der Nähe.

Alles in allem erfordert es außerhalb von Deutschland also ein wenig mehr Aufwand, ein barrierefreies Urlaubsziel zu finden, ein reichhaltiges Angebot ist aber dennoch vorhanden.

Ferienhaus am See mit Bergen im Hintergrund

Ferienhäuser sind meist geräumiger als Hotels und zudem in der Regel hundefreundlich (Foto: Seth Kane/unsplash).

Persönlicher Kontakt in Ferienhäusern

Neben Hotels gibt es auch zahlreiche barrierefreie Ferienhäuser. Besonders Reisende mit Hund haben es meist leichter ein schönes Ferienhaus zu finden, da in vielen Hotels Hunde nicht erlaubt sind. Meist sind Ferienhäuser und -wohnungen geräumiger und teilweise auch barrierefrei eingerichtet.

Natürlich gibt es auch bei den Ferienwohnungen Unterschiede. Deshalb sollte man sich vor seinem Urlaub am besten direkt mit den Vermieter*innen in Verbindung setzen und alle wichtigen Fragen klären. Der persönliche Kontakt zu den Vermieter*innen ist vor allem bei privat angebotenen Ferienwohnungen sehr gut, denn diese helfen gerne mit Tipps für Freizeitgestaltung, barrierefreie Wege durch den Ort oder auch mit Telefonnummern für geeignete Taxis in der Nähe aus. Und man kann schon vorab herausfinden, ob die Wohnung auch wirklich alle Voraussetzungen für einen barrierefreien Urlaub erfüllt.

Individuelle Bedürfnisse

Jeder Mensch hat individuelle Bedürfnisse und benötigt daher die eine oder andere Ausstattung. Es kann helfen sich vor der Reiseplanung zu überlegen, welche Hilfsmittel man im Alltag benötigt und auf welchen Komfort man im Urlaub nicht verzichten möchte. Dann kann man entsprechend nach einer Unterkunft, die diese Bedingungen erfüllt, suchen.

Neben den Informationen des Hotels oder der Ferienwohnung kann es sich auch lohnen einen Blick auf die Gästebewertungen zu werfen. Dadurch kann ein besserer Einblick, unter anderem in die Barrierefreiheit der Unterkunft, gewonnen werden.