Eine Person steht auf der Spitze eines Berges mit ausgestreckten Armen – die Hände formen Peace-Zeichen | © Min An / pexels

Persönliche Stärken erkennen und präsentieren

Ob mit oder ohne Behinderung – die Suche nach einem neuen Job gestaltet sich oftmals schwierig. Es geht nicht nur darum, die passende Stellenanzeige zu finden: Eine Bewerbung ist auch immer die Chance, die eigenen Stärken und Schwächen zu reflektieren – und sich selbst besser kennenzulernen.

Doch wie erkenne ich, was ich gut kann und vor allem, was für den neuen Job wichtig ist? 
Lernen Sie, wie Sie wichtige Skills von unwichtigen Informationen trennen und wie Sie diese ansprechend in Ihren schriftlichen Bewerbungsunterlagen präsentieren.

Soft Skills: Mehr als nur Fachkenntnisse!

Fachwissen, Noten oder Spezialkenntnisse werden mit Zeugnissen oder Referenzen belegt und sind einfach nachzulesen. Wenn es aber um die soziale Kompetenz, kommunikative Fähigkeiten oder die Arbeit im Team geht, gibt es kaum Nachweise, die dem Bewerber oder der Bewerberin diese Kenntnisse direkt bescheinigen. 

Doch in den allermeisten Berufen sind eben diese Kompetenzen, oft auch Soft Skills genannt, essentiell und für die erfolgreiche Arbeit entscheidend – denn in nahezu allen Branchen ist heute Teamarbeit gefragt. Aus diesem Grund wollen natürlich auch Personaler*innen oder potenzielle Chef*innen schon in der Bewerbung erkennen, ob der*die Kandidat*in auch von den „weichen Fähigkeiten“ her passt.

Welche Soft Skills sind entscheidend?

Welche Fähigkeiten und soziale Kompetenzen besonders wichtig sind, hängt natürlich immer von der Ausrichtung des Jobs ab, den Sie anstreben. Es gibt aber Grundkompetenzen, die in nahezu jeder Branche gefordert sind und von Personaler*innen gezielt bei den Bewerbenden gesucht werden:

Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit

Seien Sie selbstbewusst – und zeigen Sie das auch. Das vermittelt Vertrauen und Sicherheit innerhalb des ganzen Teams. Jedoch sollte man dabei nicht übertreiben: Zu selbstbewusstes Auftreten kann schnell als Arroganz empfunden werden. Eine realistische Selbstreflexion schadet aber nie und zeigt, dass Sie Ihre Stärken und Schwächen kennen. 

Empathie und Einfühlungsvermögen

Sie tauschen sich mit Kolleg*innen aus, fragen nach und können sich sowohl in die anderen Mitarbeitenden, als auch in Vorgesetzte hineinversetzen sowie deren Sicht auf die Dinge adaptieren? Dann besitzen Sie Fähigkeiten, die keinesfalls selbstverständlich sind. Viele Arbeitnehmer*innen sind sehr ego-zentriert und sehen nur sich selbst und ihren Fortschritt. 
Wenn Sie aber nicht nur den eigenen Kopf durchsetzen wollen, können Sie das gesamte Team besser voranbringen und mit Kompromissen die Produktivität und den allgemeinen Erfolg erhöhen. Aus diesem Grund sind diese vermeintlich unwichtigen Soft Skills extrem wertvoll für jedes Unternehmen.

Team- und Kritikfähigkeit

Wenn es darum geht, in einer Gruppe zusammenzuarbeiten, sollte jeder seine Rolle kennen, um zielführend und konstruktiv gemeinsam die besten Ergebnisse abzuliefern. Dazu gehört es, an einem Strang zu ziehen und keine Solo-Vorstellung abliefern zu wollen. 
Dazu zählt nicht nur Offenheit, sondern auch die Fähigkeit, mit Kritik sowie Feedback richtig und selbstreflektierend umzugehen. Kritik von Kollegen und Kolleginnen oder Vorgesetzten gehört dazu und dient auch der Weiterentwicklung. Nehmen Sie also Kritik an und nutzen diese, um beim nächsten Projekt bessere Ergebnisse abzuliefern? Können Sie ungerechtfertigte Kritik also solche mit guten und sachlichen Argumenten entlarven? Dann sollten Sie diese Soft Skills ruhig erwähnen.

Kommunikationsfähigkeit

Immer genau die richtigen Worte finden, um den Berufsalltag souverän zu meistern. So stellt man sich effiziente Kommunikation vor. Die Kommunikationskultur ist in vielen Unternehmen anders – aber wenn Sie sich auf den oder die Gesprächspartner*in einstellen können, das Wesentliche zur Sprache bringen und sich auch an die Inhalte des Gesprächs halten, sind Sie immer auf der sicheren Seite.

Eigenmotivation und Einsatz

Jede*r Chef*in wünscht sich motivierte und einsatzfreudige Mitarbeitende. Natürlich hat jede*r mal einen schlechten Tag: Es ist Montag, man ist müde und hat vielleicht ausnahmsweise keine Lust. Trotzdem können Sie sich selbstständig motivieren und setzen dadurch neue Energie frei. Dabei gilt es, nicht nur Dienst nach Vorschrift zu leisten, sondern sich selbst (und die Kollegen) positiv zu beeinflussen und zu begeistern. 

Dieser Soft Skill ist eine Sache der Herangehensweise: Setzen Sie sich Ihre eigenen kleinen Ziele und sorgen Sie für Erfolgserlebnisse. So steigt die Motivation und Vorgesetzte sehen: Sie geben alles und sind positiv bei der Sache! Wenn Sie dieses Gefühl in der Bewerbung rüberbringen, können Sie nur gewinnen.

Die eigenen Stärken aussagekräftig im Lebenslauf verankern

Wenn es darum geht, die eigenen Stärken und Soft Skills zu erkennen, geht es nicht nur um das eigene Empfinden. Jeder behauptet in Bewerbungen von sich, dass er teamfähig ist oder gut in der Gruppe kommuniziert. Diese Aussagen alleine bringen die Person nicht weiter, welche die Bewerbung liest. Es geht immer darum, diese Behauptungen auch mit Inhalt zu füllen. Üblich im deutschsprachigen Raum: die Soft Skills denjenigen Tätigkeiten im Lebenslauf zuweisen, in denen Sie diese Fähigkeiten erworben oder angewendet haben.

Zwar besteht die Möglichkeit, die Soft Skills in einem Kurzprofil zu Beginn des Lebenslaufs darzustellen – dies ist in englischsprachigen Bewerbungsunterlagen zwar oft die Norm, im deutschsprachigen Raum aber eher unüblich. Hier gilt der Ratschlag: Wenn Sie sich mit einem Kurzprofil sicher fühlen, nutzen Sie diese Option. Andernfalls sind Ihre Soft Skills bei den konkreten Tätigkeiten sehr gut aufgehoben.

Hilfe von Profis: Bewerbungsexperten analysieren den Werdegang

Wenn gar nichts mehr geht und Sie nicht wissen, wie Sie Ihre Stärken herausfinden oder ansprechend in der Bewerbung präsentieren können, lohnt es sich vielleicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Professionelle Bewerbungsexperten und -expertinnen können das Optimum aus Ihrer bisherigen Karriere herausholen und so perfekte Bewerbungsunterlagen erstellen, die sowohl Ihre Qualifikationen, als auch Ihre Soft Skills ins rechte Licht rücken. 

Und keine Bange wegen der Kosten für den Bewerbungsservice: In den allermeisten Fällen ist es möglich, die Bewerbungskosten erstatten lassen.


Fehler melden? Jetzt Melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?