Illustration einer Frau vor einem Laptop sitzend | © pixabay

Fernstudium bietet für Menschen mit Behinderung viele Vorteile

Die Corona-Pandemie stellt Schüler*innen und Student*innen vor bisher nicht gekannte Herausforderungen: Anstatt im Hörsaal oder im Klassenzimmer, lernen sie zuhause. Diese Form des digitalen Lernens ist gerade für Menschen mit Behinderung eine große Chance – nicht nur in der Viruskrise.

Vorlesungen, Seminare, Vorträge, Präsenzpflicht – das alles ist Alltag an deutschen Universitäten und Fachhochschulen. Der Lehrplan oft dicht gedrängt, die Räumlichkeiten nicht selten über den Campus oder gar die ganze Stadt verteilt. Was für Studierende ohne Mobilitätseinschränkung schon stressig ist, stellt Menschen mit Behinderung mitunter vor kaum überwindbare Hürden. Denn obwohl die Bildungseinrichtungen verpflichtet sind, schwerbehinderten Studierenden die gleichen Möglichkeiten einzuräumen, ist Barrierefreiheit trotz aller Bemühungen noch nicht immer selbstverständlich. Ein Fernstudium stellt für Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen daher eine attraktive Alternative dar.

Fernstudium bietet viel Flexibilität

Ein entscheidender Vorteil am Fernstudium ist, dass man sich den Weg zur Hochschule sparen kann. Das ist besonders für Studierende mit Mobilitätseinschränkungen sehr wertvoll, da der Wegfall langer Wege viel Kraft und Zeit spart. Da das Lernen im Fernstudium digital funktioniert und man die Inhalte zeit- und ortsunabhängig nutzen kann, haben Studierende besonders viel Flexibilität. Das ist gerade für Menschen ein Vorteil, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation auf Hilfe angewiesen sind. So können sie beispielsweise an Therapien teilnehmen und die Studieninhalte einfach zu einem späteren Zeitpunkt lernen. Und wenn es die persönliche Situation erfordert, kann man auch einfach einmal eine Pause einlegen, denn Präsenzpflicht wie im klassischen Studium gibt es nicht.

Barrierefreiheit auch im Fernstudium beachten

Obwohl das Fernstudium überwiegend zuhause absolviert werden kann, sollte man bei der Wahl des Anbieters dennoch prüfen, wie es um die Barrierefreiheit im Fernstudium bestellt ist. Denn: Hin und wieder finden auch Präsenzveranstaltungen statt, Prüfungen werden in der Regel ebenfalls in den Räumlichkeiten der Fernhochschule absolviert. Deshalb sollten Interessierte vor der Einschreibung prüfen, ob die Fernhochschule die Voraussetzungen erfüllt, die nötig sind, um auch in den wenigen Präsenzphasen möglichst barrierefrei zu studieren.

Als Recherchetipp können wir Ihnen den Artikel Fernstudium in Deutschland empfehlen. Hier findet ihr eine Auflistung, worauf Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen achten sollten, und wie die Finanzierung des Fernstudiums gelingt.