Eine Glühbirne leutet vor dunklem Hintergrund | © pixabay

Beleuchtung und ihre Wirkung auf die Atmosphäre im eigenen Zuhause

Menschen sind emotionale Wesen, die durch ihre Umgebung aktiv beeinflusst werden. Dies geschieht einerseits durch Stimmungen anderer Menschen, andererseits aber auch durch die Atmosphäre des Raumes an sich. Dementsprechend können Sie aktiv dazu beitragen, welche Emotionen ein Raum in Ihrem Zuhause in Ihnen hervorruft, sodass Ihr Wohlfühlfaktor auf einem stetig hohen Level bleibt. Was die Wirkung eines Zimmers in Ihrem Eigenheim aktiv beeinflusst und womit Sie sich zufriedener fühlen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Aufteilung im Raum

Der erste Eindruck eines Raumes trägt maßgeblich dazu bei, inwiefern Sie sich in einem Raum wohlfühlen. So fühlt ein großer Mensch sich potenziell in Räumen mit höheren Decken wohler als ein kleiner Mensch. Auch der Faktor der Zugänglichkeit spielt dabei eine große Rolle. Ist ein Raum vollgestellt und ermöglicht keinen direkten Durchgang, ist der Wohlfühlfaktor niedriger als in einem gut organisierten Zimmer. Besonders problematisch ist der Fall für Menschen mit einer Behinderung, die sich mit hilfe eines Rollstuhls fortbewegen. Ist ein Raum eng und vollgestellt, kann Barrierefreiheit nicht gewährleistet werden. Dadurch kommt es potenziell zu einem erhöhten Unwohlsein, wodurch die Atmosphäre gestört und die Stimmung beeinflusst wird.
Damit die Mehrheit aller Menschen mit einem Raum auch auf emotionaler Ebene zufrieden sein kann, sollten Sie auf eine offene Gestaltung achten. Dadurch ist Zugänglichkeit für jede*n gewährleistet.

Wand- und Bodenwahl

Wie Sie bekanntlich schon einmal gehört haben, wird die Gestaltung von Böden und den Wänden im Eigenheim über Ihre innere Ruhe beziehungsweise Unruhe entscheiden. Das liegt einerseits an der Farbwahl, die maßgeblich zum Gesamteindruck beiträgt, andererseits aber auch am gewählten Material für den Boden. So eignen sich Holzböden besonders gut für kuschelige Wohn- und Schlafräume, während Küchen und Badezimmer mit Fliesen besser bedient sind. Was die Wandfarben angeht, sind vor allem Pastelltöne beliebt. Diese heitern durch ihren fröhlichen Grundton auf, führen jedoch nicht zu einer Reizüberflutung des Auges. Zudem lassen sich dezente Farbtöne besser mit verschiedenen Möbeln kombinieren, wodurch eine innere Ordnung entsteht.

Der Knackpunkt: die Beleuchtung

Im Winter leiden viele Menschen an der sogenannten Winterdepression. Das liegt vor allem daran, dass die aktiven Stunden mit Sonneneinstrahlung sehr gering sind. Die Tage sind kurz und Sie verbringen die meiste Zeit im eigenen Zuhause. Damit Sie dieses Problem angehen können, sollten Sie sich über den Aufbau Ihrer Beleuchtung in Ihren Räumlichkeiten informieren. Auf gluehbirne.de erhalten Sie dabei unterschiedliche Leuchtmittel für Ihre Lampen beziehungsweise können Leuchten erwerben, die Ihre Stimmung positiv beeinflussen. Das kann beispielsweise mit sehr hell leuchtenden Lampen geschehen. Dabei können Sie zwischen kalt- und warmweiß entscheiden und jeden Raum nach Ihren Bedürfnissen ausstatten. In Wohn- und Schlafräumen eignet sich vor allem warmweiße Beleuchtung, da diese den Wohlfühlfaktor erhöht und zusätzliche Wärme ausstrahlt. Im Bad und in der Küche ist es in der Regel hingegen wichtig, dass Sie hell leuchtende Lampen haben, damit Sie die sich dort abfindenden Prozesse gut erkennen können.

Einfluss von Fenstern auf das Allgemeinbefinden

In Ihrem Eigenheim sollten Sie mindestens ein Mal täglich für fünf Minuten lüften. Dadurch wird die „verbrauchte“ Luft gegen sauerstoffgesättigte ausgetauscht. Das wiederum führt dazu, dass Sie sich besser und langfristig konzentrieren können. Vor allem in Zeiten von Homeoffice sollten Sie diesen Tipp daher unbedingt beherzigen. Die Fenster haben allerdings nicht nur den Vorteil, dass diese geöffnet werden können. Sie bringen auch Licht in den Raum, das am Tag für eine gewisse Atmosphäre sorgt.

Wenn Sie vorhaben, selbst ein Haus erbauen zu lassen, ist es von Vorteil, wenn Sie in jedem Raum mindestens zwei Fenster anbringen lassen. Dadurch können Sie sichergehen, dass von beiden Seiten ein Lichteinfall am Tag entstehen kann. Das Tageslicht enthält Vitamin D, das ebenfalls maßgeblich für das eigene Wohlbefinden sorgt.
Gerade bei Mietwohnungen oder Miethäusern können Sie sich die Position der Fenster jedoch nicht aussuchen, sodass es zu dunklen Ecken im Eigenheim kommt. Platzieren Sie an diesen Stellen helle, aber warme Leuchten, damit auch die letzte dunkle Ecke in Ihrem Eigenheim erhellt wird. Sie werden merken, dass ein helles Erscheinungsbild Sie nicht nur wacher, sondern auch zufriedener macht.

Beleuchtung im Garten zur Entspannung

Tagsüber sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Licht zur Verfügung haben. Am Abend, besonders nach Feierabend, sind indirekte Lichter oder gedimmte Leuchtmittel jedoch auch besonders beliebt. Sie bringen eine Wohlfühlatmosphäre auf und sorgen dafür, dass Sie sich in Ihrem Eigenheim sicher fühlen. Besonders bekannt sind unter anderem Garten LED Systeme, die teilweise durch Strom, aber auch durch Solarstrom betrieben werden können. Sie sind in der Tat selten hell, wirken jedoch entspannend auf den müden Körper.

Was macht Beleuchtung für den Menschen aus?

In einigen Selbstversuchen führten Freiwillige den Test durch, wie das Leben ohne Licht funktioniert. Bereits nach weniger als 48 Stunden fühlten die Menschen erste Mangelerscheinungen, die wenigsten hielten 72 Stunden durch. Diese Versuche zeigen eindrucksvoll, welchen Einfluss Licht auf die Menschen hat und dass ein Leben ohne angenehmes Licht nicht möglich wäre.